SCHULSOZIALARBEIT

Mein Name ist Christiane Naegele. Ich bin Dipl. Sozialpädagogin (FH) und seit Februar 2015 für die Schulsozialarbeit an der St.-Martin-Grundschule Marktoberdorf sowie an der Grundschule Thalhofen tätig. Die Trägerschaft hat die Katholische Jugendfürsorge Augsburg. 

In der Regel bin ich montags, dienstags und freitags in Marktoberdorf und mittwochs und freitags in Thalhofen anzutreffen! 

Die Ziele der Schulsozialarbeit 
Die Schulsozialarbeit möchte die Kompetenzen und Ressourcen der Schulen um sozialpädagogische Methoden erweitern, so dass die Kinder ganzheitlicher betrachtet werden können. Dabei steht „Soziales Lernen“ ebenso im Mittelpunkt, wie eine gute Vernetzung von bestehenden Angeboten. Auch eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern und dem Lehrerkollegium helfen dabei, die Kinder in ihrer sozialen und persönlichen Entwicklung zu fördern. 

Die Angebote der Schulsozialarbeit 
Das Angebot der Schulsozialarbeit richtet sich an die Schüler und Schülerinnen aber auch an ihre Eltern und Lehrer/innen. 
Die Beratung der Schüler/innen erfolgt vertraulich zu Themen und Schwierigkeiten im Alltag, in der Schule und in der Familie. Wenn es nötig ist, wird der Kontakt zur Lehrkraft oder zu den Eltern gesucht, aber immer nur in Absprache mit dem Kind. 
Die Beratung der Eltern erfolgt ebenfalls vertraulich bei familiären oder schulischen Problemen. Im Bedarfsfall werden weitere Hilfsangebote vorgestellt.
Die Schulsozialarbeiterin kann auch in schwierigen Situationen zwischen Eltern und Lehrkräften vermitteln. 
Zum Sozialen Lernen in der Klasse steht den Lehrkräften eine Vielzahl von Schulstunden zur Verfügung. In mehreren aufeinanderfolgenden Stunden bietet dabei die Schulsozialarbeiterin der Klasse an, mit vielen tollen Spielen und Übungen ihr Sozialverhalten zu verbessern oder die Klassengemeinschaft zu fördern. So kann sozialpädagogische Arbeit auch präventiv wirken. 
Die Streitschlichterausbildung findet jedes Jahr großen Zuspruch. Dabei werden bis zu 15 Kinder pro Schule ausgebildet, im Bedarfsfall in der Klasse oder auf dem Pausenhof Konflikte eigenständig zu lösen. 
Die Kooperation mit Projekten und Einrichtungen richtet sich nach dem aktuellen Bedarf. 

Die Beratungen und Gespräche mit mir unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht. Vertrauliche Informationen und Daten werden nur mit Ihrer Zustimmung weitergegeben! 

Erreichbarkeit der Schulsozialarbeit 
Sie erreichen mich telefonisch unter der Festnetznummer 08342/9192079. Wenn ich nicht im Büro bin, können Sie mir auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlassen.
Gerne können Sie mir auch eine Email schreiben: naegelec@kjf-kjh.de

In beiden Schulen habe ich zudem einen persönlichen Briefkasten, in welchen alle Kinder eine Nachricht für mich hinterlassen können!